[content-single.php]

Winter in Freiburg ist Winter im Schwarzwald

mit oder ohne Schnee

Vergangenes Jahr im Kaffee in der Hauptstadt sitzend komme ich ins Gespräch mit einer Dame vom Nachbartisch… Na, wo kommst Du denn so her? Da spreche ich dann schon mal ganz gerne und zugegebenermaßen nicht ganz ohne Stolz den Namen Freiburg aus. Freiburg! Kommt ein Ausruf zurück – Freiburg, das ist für mich wie ein Adventskalender – immer wenn man ein Türchen aufmacht, kommt wieder etwas Schönes zum Vorschein. Was für ein Bild! So hatte ich meine Wahlheimat noch nie betrachtet.

Ich lebe gerne in dieser Stadt und vieles ist mir ans Herz gewachsen. Zu der winterlichen Jahreszeit ist das ganz Besondere an Freiburg aber seine Lage – am Fuße vom Hochschwarzwald gelegen ist man sofort ganz nahe in der Natur. Mag das Wetter mal noch so grau sein, in weniger als eine halben Stunde kann man sich in die Höhe schrauben und ist inmitten einer herrlich bezaubernden Schneelandschaft.

Schau ins Land!

Schauinsland heisst der Hausberg von Freiburg und das sollte man dort auch tun: Vom Gipfel geht die Sicht auf den Feldberg, den traumhaften Hochschwarzwald und bis weit hinaus in die französischen Vogesen. Geht man auf dem Höhenkamm durch die einmalige Winterlandschaft spazieren, so wird der Blick unwillkürlich von bizarr gewachsenen, völlig schräg dastehenden Bäumen angezogen, den sogenannten Windbuchen. Fast könnte man meinen, da habe ein Künstler Natur in Szene gesetzt. Die mit Moos und Flechten bewachsenen Bäume sind jedoch ein Symbol für das Überleben der Natur: Der stete Wind aus dem Westen lässt die Bäume besonders starke Wurzeln nach Westen hin ausbilden, Stamm und Zweige wachsen jedoch mit dem Wind nach Osten hin. Diese Buchen stehen als Solitäre frei auf dem Bergkamm!

Sie können übrigens auch mit Bus und Seilbahn und ohne Auto dorthin gelangen.Ganz abgeschieden und einsam geht es auf dem Schauinsland natürlich nicht zu. Die unmittelbare Nähe zu Freiburg zieht am Wochenende viele Menschen für das schnelle Wintersportvergnügen geradezu magisch an.

Oder auch mal Trockenbobfahren auf dem Belchen?

Ein bisschen weiter südlich, in etwa 35 km Entfernung von Freiburg, geht es zum nächsten Berg, dem Belchen. Der Belchen ist ein Panoramaberg, frei von Bäumen, frei von Autos. Vom Fuße des Berges läuft man in einer halben Stunde bis zum Gipfel (für weniger Ambitionierte gibt es auch eine kleine Seilbahn) und man wird bei schönem Wetter belohnt mit einer grandiosen Aussicht bis in die Alpen. Und wem das noch nicht genügt: Der Belchen rühmt sich schon seit über 100 Jahren des höchstgelegen Gasthaus im Schwarzwald auf 1360 m Höhe. Bei Kaffee und Kuchen kann so ein Alpenpanorama auf der Sonnenterasse dann nochmal ganz besonders gewürdigt werden.

 

Sobald der erste Schnee fällt, wird der Belchen zu einem beliebten Winterwunderland. Schneeschuhwanderer, Rodelspassler und auch Skifahrer kommen hier auf ihre Kosten.

Doch wenn der Schnee mal ausbleibt, …dann gibt es nun endlich auch eine Alternative: Das Trockenbobfahren. Es ist einfach zu haben, macht Laune und wurde als ganz neue Disziplin erst im letzten Jahr von jungen ambitionierten Menschen auf dem Belchen ins Leben gerufen. Schauen Sie doch einfach in das Video rein.

Sollten Sie bei einem Ihrer nächsten Besuche in Freiburg oder Umgebung auf Nachahmer treffen, würden wir uns sehr freuen! Bitte geben Sie uns dann unbedingt Bescheid.

7. Februar 2018

Schreibe einen Kommentar